Doppel X

Change of Guards

Ausstellungsdauer: 3. Juli bis 4. September 2016
Eröffnung: Samstag, den 2. Juli 2016, um 19:30 Uhr
Einführung: Hannah Eckstein, Kuratorin des Ausstellungsprojekts
Finissage: Sonntag, den 4. September 2016 von 11 bis 14 Uhr

 

MMIII Kunstverein Mönchengladbach e.V.
Rudolf Boetzelen Silo, Künkelstraße 125, 41063 Mönchengladbach
Fon 0173 9114494 (Klaus Schmitt)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! · www.facebook.com/mmiiikunstvereinmg

Villa V
Burgstraße 4, 41747 Viersen
Fon 2162 8904545
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! · www.villa-v.de

Öffnungszeiten an beiden Orten vom 03. Juli bis 04. September 2016
Sa 17 bis 20 Uhr (außer am 06.08. in der Villa V) und So 11 bis 14 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung

 

Der MMIII Kunstverein Mönchengladbach und die Villa V präsentieren vom 03.07.2016 bis zum 04.09.2016 den ersten Teil ihres gemeinsamen Ausstellungsprojekts Doppel X und zeigen in der Doppelausstellung „Change of Guards“ Vera Lossau und Amit Goffer.

Vera Lossau wurde 1976 in Haan geboren. Ab 1997 studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf und schloss diese im Jahre 2006 als Meisterschülerin von Magdalenen Jetelová ab. Amit Goffer wurde 1979 in Tel Aviv, Israel geboren. Seine Ausbildung begann Goffer zunächst an der Hamidrasha School of Art, Beit Berl College, Israel (2004-2008) und setzte diese dann an der Kunstakademie Düsseldorf fort, wo er von 2011 bis 2012 bei Prof. Rita McBride und Prof. Richard Deacon studierte. Beide Künstler stellen national und international aus und hatten bereits zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen.

Die als Bildhauerin ausgebildete Künstlerin Vera Lossau hat in den vergangenen Jahren ein Werk geschaffen, das sich auf kein Medium oder Material festlegen lässt. Im Zentrum ihrer künstlerischen Auseinandersetzungen steht zwar die Plastik, Installationen und Videoarbeiten sind aber genauso elementare Bestandteile wie Performances und Collagen. Die Kontexte, aus denen die Arbeiten entstehen, sind ebenso vielfältig wie die Medien und Materialien die Lossau einsetzt. Kultur und Tradition, die Geschichte der Kunst sowie Phänomene des alltäglichen menschlichen Lebens beeinflussen ihr Werk und so reflektiert die Künstlerin auf poetische Weise immer wieder universale Themen wie das menschliche Leben und seine Vergänglichkeit. Neben den thematischen Bezügen vieler Arbeiten sind formale Überlegungen für die Bildhauerin von ebenso großer Bedeutung und so erprobt sie immer auch den Umgang mit Materialien, Techniken und Prozessen, die zur Entstehung plastischer Formen führen.

Ein zentraler Aspekt von Amit Goffers Arbeiten ist der Betrachter, den der Künstler stets als aktiven Teil in seine Skulpturen, Objekte und Installationen miteinbezieht. Goffer möchte seinen Werken keine vorgefertigten Bedeutungsebenen auferlegen, sondern viel eher Freiräume für Assoziationen und persönliche Empfindungen schaffen. Durch die verschiedenen kulturellen, gesellschaftlichen und individuellen Prägungen der Betrachter, entstehen Interpretationsspielräume, die durchaus Bestandteil der Arbeiten sind. In diesem Zusammenhang ist die Bezugnahme auf geographische und architektonische Räumen sowie die Konfrontation mit deren sozialen, politischen und ideologischen Dimensionen ein weiterer wichtiger Aspekt. Die Wahrnehmung dieser Räume und die Assoziationen die durch sie hervorgerufen werden, können je nach individueller sozialer und gesellschaftlicher Prägung stark variieren und sind somit ebenso vielfältig wie die Bedeutungsebenen der Werke.

In der Ausstellung „Change of Guards“ werden Lossau und Goffer in ihrer jeweiligen Formensprachen auf die Räumlichkeiten des MMIII und der Villa V eingehen. Vera Lossaus Arbeiten werden vornehmlich in der Villa V, Amit Goffers im MMIII zu sehen sein. In beiden Räumlichkeiten wird der Besucher jedoch immer auch auf Verweise des jeweils anderen Künstlers treffen.

Das Ausstellungsprojekt „Doppel X“ wird vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kulturbüro Mönchengladbach gefördert. In zwei Ausstellungen werden insgesamt vier Künstler gezeigt, die in der einen oder anderen Weise in Verbindung mit der Stadt Mönchengladbach stehen, sei es, dass sie dort ein Atelierstipendium hatten oder dort temporär wohnten und arbeiteten. Kuratorin ist die gebürtige Mönchengladbacher Kunsthistorikerin Hannah Eckstein. „Doppel X“ ist ein Kooperationsprojekt zur Förderung junger Künstler und Kuratoren am Niederrhein.

 

Begleitprogramm

Kuratorenführungen:
Mittwoch den 27. Juli um 18 Uhr (MMIII) und um 19.00 Uhr (Villa V)
Sonntag den 28. August um 11 Uhr (Villa V) und 13 Uhr (MMIII)

Es werden spezielle Kuratorenführungen für Schulklassen angeboten, interessierte Lehrer schicken bitte eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

 

Das Kooperationsprojekt wird gefördert von

      

 

Für freundliche Unterstützung danken wir Boetzelen Gruppe |
Druckerei Ackermann | Saborowski Steuerberatungs GmbH |
  und